Solidarische LandwirtschaftsKooperative
/

SoLaKo

 

Über SoLaKo

Unter   Solidarischer   Landwirtschaft   („community   supported   agriculture“)   versteht   man   eine
partnerschaftliche  Gemeinschaft  zwischen  Bauernhöfen  und  AbnehmerInnen,  bei  der  sowohl
Erträge als auch Risiken geteilt werden. Dabei decken die AbnehmerInnen über einen finanziellen
Beitrag
das  Budget  der  Höfe,  wofür  sie  wiederum  Anteile  der  landwirtschaftlichen  Produkte
erhalten.  
SoLaKo  hat  sich  das  Ziel  gesetzt  gemeinschaftlich  ökologische  Landwirtschaft  zu  betreiben  und
einen wertschätzenden Umgang mit den Produkten zu pflegen.
Durch  den  finanziellen  Beitrag  der  SoLaKo-TeilhaberInnen  können  der  Oswald-Hof  und  der
Demeter-Hof  Edler  die  Umsetzung  nachhaltiger  Landwirtschaft  sowie  fairer  Arbeitsbedingungen
garantieren.   Im   Gegenzug   werden   die   erntefrischen,   verpackungsarmen   und   biologischen
Lebensmittel einmal wöchentlich an mehreren Verteilstellen nach dem Prinzip der Freie Entnahme
den TeilhaberInnen zugänglich gemacht.
SoLaKo   entwickelt   sich   im   partnerschaftlichen   Austausch   von   Bauern,   Bäuerinnen   und
TeilhaberInnen ständig
weiter.  

Das SoLaKo-Wirtschaftsjahr startet jeweils im April und läuft bis Ende März des Folgejahres.
Interesse mitzumachen?